Filialisten und das Phantom!

Filialisten und das Phantom!

Phantom hat nichts mit Geistern zu tun. Zumindest nicht in diesem Artikel. Es handelt sich um ein Google Update, welches von der SEO Gemeinde Phantom, bzw. Phantom 2.0 getauft wurde. Der Name kam zustande, da es von Google kein offizielles Statement gab, als die ersten Bewegungen in den Suchresultaten zu sehen waren. Es war eben alles sehr mysteriös, wie ein Phantom eben.

Erst deutlich später bestätigte Google, dass am Core Algorithmus Änderungen gemacht wurden, welche Qualitätsmerkmale von Websites anders gewichten als bisher. Nach Beobachtungen von verschiedenen SEO Profis wurde schnell klar, welche Art von Seiten betroffen waren.

Es handelte sich dabei um Seiten welche:

  1. nur wenig Inhalte bieten, so-genannter „thin content“
  2. schlecht zu navigieren waren, z.B aufgrund von Werbung die den Inhalt überlagert
  3. schlecht synchronisierte Seiten (duplicates)
  4. Seiten die sich sehr ähnlich sind

Auf letztere möchte ich in diesem Artikel etwas näher eingehen

Unternehmen welche an vielen physischen Standorten eine Niederlassung oder Filiale betreiben, kommunizieren Ihre unterschiedlichen Standorte oft auf Ihrer Web Präsenz. In der Regel mit Hilfe eines „Filialfinders“. Es handelt sich dabei meist um eine Suchfunktion und/oder eine Liste der Standorte. Jeder Standort hat meist eine Unterseite auf welcher Informationen über die Filiale zur Verfügung stehen.

Aus der Praxis für die Praxis

Ich habe kürzlich im Rahmen der Vorbereitung zu einem Kundentermin eine solche Website analysiert. Das Unternehmen ist ein führender Dienstleister für Zeitarbeit und Personalvermittlung mit 190 Standorten in ganz Deutschland. Ein hart umkämpfter Markt – auch im Internet.

phantom2

Wie man sieht, verlor die Domain ab einem bestimmten Zeitpunkt kontinuierlich Rankings. Heute (Stand Februar 2016) hat die Seite fast 50% Ihre Reichweite verloren und der Trend geht weiter abwärts. Die Kurve geht  seit einem bestimmten Datum nach unten: 03.05.2015, der Tag an dem das Phantom 2 Update ausgerollt wurde.

Betroffen sind tatsächlich die Standortseiten und das Ranking unter lokalisierten Suchbegriffen (z.B: Personalvermittler Berlin oder Zeitarbeitsfirma Berlin). Das liegt daran, dass alle Standortseiten ähnlichen Text haben. Die Texte wurden lediglich ein wenig an den Ort angepasst. Weitere Inhalte (so-genannter „supplemental content“) bestehen lediglich aus 4 Links zu Stellenangeboten an dem jeweiligen Ort.

Wenn man einen Teil des Textes markiert und in der Google Suche eingibt, erhält man ein Ergebnis, an dessen Ende der Ergebnisseite folgender Text steht:

„Damit Sie nur die relevantesten Ergebnisse erhalten, wurden einige Einträge ausgelassen, die den 5 angezeigten Treffern sehr ähnlich sind.“

Wenn man nun den weiterführenden Link anklickt, erhält man die Seiten der anderen Standorte dieses Anbieters. Das zeigt deutlich, dass Google diese Seiten als Duplikate erkannt und indexiert hat. Solche Seiten haben in aller Regel auch ein schlechteres Ranking unter den jeweils relevanten Suchbegriffen.

Erstmal muss man natürlich erkennen, was die Ursache ist. Der Betreiber der Webseite, in diesem Fall eben ein Personal Service Unternehmen, hat in der Regel kaum die Ressourcen um Tante Google ständig im Auge zu behalten und sich permanent mit den entsprechenden Informationen zu versorgen. Das Tagesgeschäft geht nun einmal vor.

Was ist jetzt zu tun?

Die Lösung ist relativ einfach. Jede einzelne Seite der einzelnen Standorte muss überarbeitet werden und auf die jeweiligen Suchbegriffe optimiert werden. Dabei ist es von höchster Priorität möglichst lokal relevante, individuelle Inhalte bereit zu stellen.

Einige Möglichkeiten:

  1. Vorstellung des Teams vor Ort
  2. Stellenangebote in der jeweiligen Region
  3. News und Blogbeiträge mit regionalem Bezug
  4. Bewertungen von Kunden der jeweiligen Filiale
  5. Vollständige Adresse und Kontaktdaten des jeweiligen Standortes mit NAP Markup
  6. Anfahrtsbeschreibung und Karte (z.B, Einbindung von Google Maps)
  7. Einbindung von Social Media Kanälen
  8. Call to Action

Im Idealfall man haben Sie ein CMS (Content Management System), mit dem Mitarbeiter der jeweiligen Standorte selbst Inhalte pflegen, als auch Kommentare überwachen und ggf. beantworten können.

Ein solches CMS ist bei der Omnea GmbH bereits in der Entwicklung. Dieses System „Pages“ genannt, ist speziell für Unternehmen mit mehreren Standorten konzipiert. Die sogenannten „Micro-Sites“ sind auf lokalisierte Inhalte ausgelegt, mit allen wichtigen Social Media Portalen verbunden und für Google optimiert.

Wenn Sie wissen wollen, ob Ihre Seite vom Phantom betroffen ist, kontaktieren Sie mich. Ich schau mir das mal an.

0 votes

COMMENTS

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0
css.php